Skip to main content

Christine Schönau Trauringe

Tantal und Mokume Gane

Die Schmuckdesignerin Christine Schönau entwirft außergewöhnliche Trauringe aus Tantal, tauschiert mit Bändern aus Feingold, Palladium und Silber, akzentuiert mit Brillanten.

Diese Bänder stellt Christine Schönau teilweise in der traditionellen japanischen Mokume Gane Schmiedetechnik her, bei der verschiedene Metalllegierungen so miteinander verschweißt und geschmiedet werden, dass sich kontrastreiche, lebendige Muster ergeben. Diese erinnern an Holzmaserungen und Borkenstrukturen.

Tantal, im Jahr 1802 als Nebenmetall des Vanadiums entdeckt, hat seit geraumer Zeit seinen Platz in der Schmuck- und Trauringherstellung gefunden. Tantal ist ein dichtes, stahlhartes und durch und durch grau-schwarzes, faszinierendes Metall, mit einem Schmelzpunkt bei etwa 3000° C. Das relativ selten vorkommende Tantal ist prädestiniert für ausgefallene Trauringe. Die Herstellung bleibt traditionell handwerklich, die Ringe werden geschmiedet.